Stammbaum

Lam Sai Wing

Lam Sai Wing wurde 1860 geboren und lebte bis 1943. Er war als einer der besten
und bekanntesten Kampfkünstler seiner Zeit. Er erlernte von seinem Sifu Wong Fei
Hung den Hung-Gar-Stil und gab ihn an seinen Neffen Lam Cho weiter. 1925 zog
sich Lam Sai Wing zurück und übergab Lam Cho und weiteren Schülern die
Verantwortung den Hung-Gar-Stil weiterzuverbreiten.

Lam Cho

Lam Cho, einer der letzten großen Kung-Fu-Meister seiner Generation, wurde 1910
in Ping Chow -- einem kleinen Dorf in der Kwangtungprovinz -- geboren. Früh
verstarben seine Eltern und er wurde von seinem Onkel Lam Sai Wing adoptiert.
Lam Sai Wing liebte ihn wie seinen eigenen Sohn und brachte ihm alles bei was er
wusste. Neben dem Kung Fu erlernte Lam Cho auch die traditionellen Techniken und
geheimen Kräuterrezepte der chinesischen Medizin (Dit dar), welche nur an den
direkten Nachfolger vermittelt wurden. Neben seinem Kung Fu war Lam Cho auf für
seine exzellenten Fähigkeiten in der traditionellen chinesischen Medizin
bekannt. Bereits als Teenager war er für seine Kenntnisse bekannt und half
seinem Onkel beim Unterricht. Später eröffnete er seine eigene Schule und
Dit-dar-Klinik. Lam Cho widmete sein Leben der Verbreitung des Hung-Gar-Kung-Fu.
Bis zu seinem Lebensende 2012 in praktizierte er täglich den Eisenfaden. Sein
ältester Sohn Lam Chun Fai führt die Schule und die Linie seines Vaters weiter.

Lam Chun Fai

Sein Sohn, Großmeister Lam Chun Fai, lebt in Hongkong und führt den traditionellen Hung Gar Stil weiter. Er hat viel für seine Verbreitung in Europa und Amerika getan. Seine weit über 50jährige Praxis macht ihn zu einem Experten, der sich mit einer Leichtigkeit und Genauigkeit in den Formen und Techniken bewegt, die einem nur höchste Bewunderung abverlangen kann.

Wir sind dankbar, dass dieser Stil die Zeiten überstanden hat und von Menschen die Ihr Leben dem Hung Gar widmeten, bewahrt und trotzdem immer weiter entwickelt wurde, so dass wir heute
die Ehre haben, ihn in seiner traditionellen und dadurch vollständigen Form lernen dürfen.

Niels Kleinert

Niels Kleinert Sifu begann 1994 mit dem Hung Gar Kung Fu Training in Berlin und sammelte darüber hinaus Erfahrungen in verschiedenen anderen Kampfkunststilen und im Qi Gong.

2003 begegneten er zum ersten Mal Großmeister Lam Chun Fai in Prag, überzeugt von dessen großartigen Fähigkeiten folgen wir seit dieser Zeit dem Hung Gar Kung Fu der Lam Familie. 2007 gab GM Lam Chun Fai ein sehr erfolgreiches Seminar in Berlin. 2008 wurde Niels Kleinert als sein direkter Schüler akzeptiert und fährt jährlich nach Hongkong, um mit seinen Schülern am umfangreichen Wissen und den Erfahrungen der Lam Familie teilhaben zu können.

Zusätzlich arbeitet Niels Kleinert als Personaltrainer und in der Trainingstherapie in verschiedenen Fitness- und Gesundheitszentren in Berlin. (Qualifikationen als „Mastertrainer für Fitness, Personaltraining, Prävention & Trainingstherapie“ beim Gottlob Institut, Fachübungsleiter Rehasport Orthopädie und Innere Medizin, sowie Weiterbildung in der Medizinischen Trainingstherapie MTT/MAT).

Niels Kleinert leitet als 1. Vorsitzender den Hung Gar Kuen Berlin e.V. zusammen mit der tatkräftigen Unterstützung von Hella Fenske, der 2. Vorsitzenden und natürlich mit den langjährigen SchülerInnen und LehrerInnen des Vereins. Nur zusammen sind wir erfolgreich!

Hella Fenske

Im Jahr 2000 kam ich zum ersten Mal mit  dem Hung Gar Kung Fu in Berührung.
Davor trainierte ich Eiskunstlauf und TaekwanDo und war 9 Jahre aktiv im Schwimmsport. Aber die für mich perfekte Kombination von Koordination, KraftEntfaltung und Kondition fand ich im Hung Gar Kung Fu bei meinem Sifu und Lebenspartner Niels Kleinert.
Als aktives Gründungsmitglied und 2. Vorsitzende bin ich seit 2005 mit unserem Verein eng verbunden: trainiere und unterstütze bei der Organisation und Ausrichtung von Seminaren und Trainingslagern.

Der erste persönliche Kontakt mit GM Lam Chun Fai bei dem Seminar 2003 in Prag hat mich sehr beeindruckt und meinen Wunsch gestärkt, das Hun Gar Kung Fu der Lam Familie zu erlernen.
So bedeutete mir es sehr viel, an de Organisation des Seminars von/mit LCF 2007 in Berlin mitwirken zu können.

Seit 2008 fahre ich regelmäßig zusammen mit unserem Sifu und anderen SchülerInnen mit nach HongKong, um Privattraining beim GM sowie an Contests, Seminaren und Veranstaltungen teil zu nehmen. Diese Erfahrungen geben mir immer wieder wichtige Impulse für das Verständnis des Stils der Lam Familie und meine Entwicklung in der Ausübung des Kung Fu.

Aber auch mit den anderen Schulen, deren Sifus und SchülerInnen d. GMs aus der ganzen Welt bei Seminaren und Contests in Kontakt zu kommen, zusammen zu trainieren und sich miteinander auszutauschen, hat für mich einen unschätzbaren Wert.

In Berlin habe ich Soziologie, Teilgebiete des Rechts und Kommunikationswissenschaften studiert und arbeite seit 1996 im Berliner Mieterverein e.V.

Übungsleiter im Hung Gar Kuen Berlin e.V.

Sebastian Hoffmann

Erste Trainingserfahrung mit Hung Gar hatte Sebastian Hoffmann im Jahr 1989. Von 1990 bis 1995 trainierte er im Hochschulsport der TU Berlin Hung Gar und Choy Li Fut. Seit 1996 unterrichtet er Kung Fu im Hochschulsport der TU Berlin.

Seit 2005 trainiert er ausschließlich Hung Gar Kuen bei Niels Kleinert Sifu und ist Gründungsmitglied des Hung Gar Kuen e.V.

Neben dem regelmäßigen Training sind die Kung-Fu-Seminare bei GM Lam Chun Fai ab dem Jahr 2006 wichtige Trainingsimpulse.  Vor allem das Seminar 2007 zur Chin Cheung in Berlin mit Si Gung Lam Chun Fai und ein erstes Privattraining bei unserem Großmeister war eine Initialzündung in der weiteren Entwicklung seiner Kampfkunst.

„Mit den Trainingsreisen nach Hong Kong ab dem Jahr 2008 und den privaten Trainngseinheiten und Seminaren dort bei Si Gung Lam Chun Fai, hat sich für mich ein Lebenstraum erfüllt. Die Möglichkeit Hung Gar Kuen dort zu trainieren, wo die Basis dieser großartigen Kampfkunst ist, die Kultur vor Ort kennen zu lernen, bringt nicht nur mein Kung Fu auf eine neu Ebene. Vielmehr motiviert es mich auch, meine Erfahrungen an Kampfkunst-Schüler weiterzugeben und stetig mein Kung Fu zu verbessern.“

Sebastian Hoffmann nimmt regelmäßig an Kampfkunst-Wettkämpfen national und international teil und bildet sich in Seminaren des TU-Sports zu Trainingslehre und Sportwissenschaft weiter.

Im Hung Gar Kuen Berlin e.V. leitet Sebastian Hoffmann das Kung-Fu-Training gelegentlich in Vertretung von Niels Kleinert Sifu.

Hauptberuflich arbeitet er nach langjähriger Berufserfahrung im Weiterbildungsmanagement als SEO-Manager für ein Nachrichtenportal.

Marco Ziener

Nachdem den ersten beiden Semestern des Studiums war klar, dass es für das Büffeln über den Büchern und Hocken vor dem PC einen Ausgleich geben muss. So kam es dann, dass ich 2010 zum Hung Gar bei Sifu Niels Kleinert kam. Nach der ersten Reise nach Hongkong 2015 und den ersten Privatstunden bei Si Gung Lam Chun Fai, welche enorme Impulse im Verständnis und Ausführung der Formen und Techniken setzten, war es ebenso klar, dass Hung Gar etwas ist, worüber ich mehr lernen will.  Natürlich folgten weitere Trainingsreisen, Seminare und die Teilnahme an nationalen sowie internationale Turnieren.

Beim Hung Gar Kuen Berlin e.V. leite ich von Zeit zu Zeit das Training in Vertretung von Sifu Niels Kleinert. Abseits davon unterrichte ich regelmässig im Hochschulsport der TU-Berlin.