Warum Kung Fu lernen im Hung Gar Kuen Berlin e. V.?

Kung Fu bedeutet wörtlich aus dem Chinesischen übersetzt harte Arbeit. Der Begriff Kung Fu wird heute synonym benutzt für chinesische Kampfkunst. Hung Gar ist ein südchinesischer Kampfkunst-Stil, der sich wie die meisten Kung-Fu-Stile auf das Shaolin-Kloster zurückführen lässt. Weitergegeben wurde Hung Gar als Familienstil und hat in Südchina und vor allem in Hongkong eine hohe Popularität, nicht zuletzt wegen der legendären Grandmaster Wong Fei Hung und Lam Sai Wing. Im Hung Gar Kuen Berlin e.V. könnt ihr bei Sifu Niels Kleinert traditionelles Hung-Gar-Kung-Fu lernen, in direkter Verbindung zu den Ursprüngen in Südchina und Hong Kong. Kung-Fu-Training im Hung Gar Kuen Berlin e. V. gibt euch die Möglichkeit, hart an euch zu arbeiten und einen authentischen Kung-Fu-Stil zu erlernen. Wir verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz, mit dem ihr eure Fitness, Koordination und innere Stärke verbessern könnt. Neben den physischen und gesundheitlichen Aspekten des Trainings geht es auch darum, euch zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung zu befähigen. Wir trainieren in unserer Kampfkunst-Schule Schlag-, Tritt-, Wurf-, Hebel- und Abwehrtechniken. Trainiert wird anwendungsorientiert mit Trainingspartnern. Atem- und Konzentrationsübungen und eine Einführung in spezielle Qi-Gong-Übungen sind Bestandteil des Trainings, auch für Anfänger. Ziel ist es, durch hartes Training eine innere Stärke zu entwickeln.

Fortgeschrittene Schüler lernen Qi-Gong-Techniken der Tid Sin Kuen (Eisenfaden-Form). Die Tid Sin Kuen dient der Entwicklung von Stärke, Kraftabsetzung und Konzentration aber auch der Gesunderhaltung und die Eisenfaden-Form kann Krankheiten verhindern. Das Qi wird durch diese spezielle Form konzentriert und die Atmung gestärkt. Für sehr weit fortgeschrittene Kung-Fu-Schüler stellt die Tid Sin Kuen die wichtigste Form dar, die das Verständnis des Hung Gar auf eine neue Ebene hebt.

Neben den Hand- werden auch viele traditionelle Waffenformen unterrichtet. In den Partnerformen ohne und mit Waffen lernen die Kung-Fu-Schüler und Schülerinnen Geschwindigkeit, Kraftabsetzung und vor allem präzises Timing in der Anwendung der jeweiligen Technik.

Wo findet das Kung-Fu-Training statt?

Der Hung Gar Kuen Berlin e. V. hat seinen Sitz in Berlin-Friedrichshain. Das Training findet an an unterschiedlichen Trainingsorten zwischen Ostkreuz und S/U-Bahnhof Frankfurter Allee statt. Die von uns genutzten Turnhallen im Friedrichshain sind damit gut mit dem ÖPNV zu erreichen. Alle Trainingsorte verfügen über Duschen und haben eine für Berliner Verhältnisse gute Ausstattung. Spezielles Trainingsequipment ist vor Ort vorhanden.

Wie oft kann man im Hung Gar Kuen Berlin e.V. wöchentlich trainieren?

Wir bieten aktuell dreimal wöchentlich ein angeleitetes Training an. Die Traingseinheiten dauern dabei jeweils zwei Stunden. Darüber hinaus gibt es zwei Termine, an denen frei trainiert werden kann. Hier besteht auch für Anfängerinnen und Anfänger im Kung-Fu-Training die Möglichkeit, Übungen und erlernte Formen zu wiederholen und an der eigenen Technik der Bewegungen zu arbeiten. Grundsätzlich kann man auch nur einmal pro Woche angeleitet trainieren, dann sollten Anfängerinnen aber zusätzlich zu Hause oder im Park selbst trainieren. Ohne eigenes intensives Beschäftigen mit den Bewegungen und ohne Üben der Formen kann sich keine Routine einstellen. Das Training des Hung Gar sollte zu einer täglichen Routine werden, wenn man es wirklich verinnerlichen will.

Gibt es ein Probetraining für Anfänger im Kung-Fu-Trainig?

Gerade als Anfänger im Kung Fu kann man mitunter schwer einschätzen, ob das Training den eigenen Erwartungen entspricht. Mit dem Training des Hung Gar kann jede und jeder beginnen und es bedarf keiner besonderen körperlichen Voraussetzungen. Trotzdem sollen Anfängerinnen und Anfänger bei uns einen guten Eindruck von unserem Training bekommen. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf die Trainingsreize. Wir bieten daher an, dass ihr kostenfrei an drei Terminen teilnehmen könnt. Bei diesen Terminen könnt ihr voll mittrainieren und im Anschluss eure Fragen an Sifu Niels Kleinert loswerden. Erst dann müsst ihr euch entscheiden, ob ihr Mitglied im Hung Gar Kuen Berlin e. V. werden wollt.

Termine für ein Probetraining könnt ihr hier vereinbaren.

Was kostet das Training im Hung Gar Kuen e. V.?

Die Mitgliedsbeiträge in unserem Kung-Fu-Verein sind nach der Häufigkeit der Teilnahme am Training gestaffelt:

  • 20 Euro monatlich für angeleitetes Training einmal pro Woche und einen freien Trainingstermin
  • 35 Euro monatlich für zwei angeleitete Trainigstermine und zwei freie Trainingstermine
  • 41 Euro monatlich für drei Termine und freies Training

privat-Training und Personal Training auf Anfrage.

Gibt es ein Kinder-Kung-Fu-Training im Hung Gar Kuen Berlin e. V.?

Aktuell bieten wir leider kein Kindertraining an. Untere Altersgrenze für das Kung-Fu-Training ist bei uns 14 Jahre (mit entsprechender Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten). Grundsätzlich kann man in jedem Alter mit dem Erlernen des Hung Gar beginnen und von den gesundheitlichen Vorteilen profitieren und lernen, sich selbst zu verteidigen und zu behaupten.

Findet das Kung-Fu-Training während der Corona-Pandemie statt und gibt es die Möglichkeit, online zu trainieren?

Gemäß den geltenden Verordnungen der Senatsverwaltung Berlin sind alle Trainingsstätten geschlossen. Es dürfen aber im Freien zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten trainieren. Daher gibt Sifu Niels Kleinert den Mitgliedern unserer Kampfkunst-Schule die Möglichkeit, in Einzelstunden Formen zu korrigieren. So bleibt gewährleistet, dass unsere Vereinsmitglieder weiterhin die Qualität ihrer Bewegungen und Formen erhalten können. Auf Anfrage bietet Sifu Niels Kleinert auch Personal Training bzw. Privat-Trainingsstunden an. Darüber hinaus erstellen wir regelmäßig Youtube-Videos vom 25 bis 60 Minuten zu einzelnen Aspekten des Hung Gar, mit denen Vereinsmitglieder zu Hause trainieren können. Grundsätzlich bedarf es aber des persönlichen Trainings mit einem Sifu, wenn man Kung Fu lernen und verstehen will. Ohne den direkten Austausch, ohne Partnerübungen und Anwendung der Kung-Fu-Techiken ist es unmöglich, Kung Fu zu lernen.

Sanda – chinesisches Kickboxen in unserem Verein

Neben dem anwendungsorientierten Training des Hung Gar gibt es auch eine Sanda-Gruppe in unserem Verein. Sanda (San Shou) ist regulierter Kampf mit Elementen der chinesischen Kampfkünste. Sanda ist als Kampfsportart dem modernen Kickboxen verwandt, hat aber auch Würfe, Feger und Hebel sowie auch Grappling mit im Programm. Anders als im Mixed Martial Arts (MMA) liegt aber der Fokus auf Schlägen und Tritten. Der Sanda-Kurs findet im Hun Gar Kuen e. V. immer mittwochs statt.

Gibt es Wettkämpfe im Kung Fu?

Hung Gar ist wie die meisten Kung-Fu-Stile kein Kampfsport im engeren Sinne und es gibt daher keine regulierten Wettkämpfe. Mitglieder unserer Schule nehmen aber regelmäßig an nationalen und internationalen Formen-Wettkämpfen teil. Dabei belegen wir immer wieder vordere Plätze und holen Medaillen. Zuletzt waren wir bei der  3. Hung Kuen Championship in Hong Kong sehr erfolgreich. Im Zentrum dieser Wettbewerbe steht aber der internationale Austausch mit anderen Lernenden des Hung Kuen. Auch national ist uns der wertschätzende Austausch mit anderen Kampfkunst-Schulen sehr wichtig.